Wann kommt der Zug nach Nirgendwo? – Eine nächtliche Odyssee

Home Sweet Home Ein Tag im Mai. Einer der ersten milderen Tage des Jahres, was für den nicht enden wollenden Kälteklammergriff 2017 immer noch tendenziell arschkalt meint. Doch wir haben Legendäres vor: Wir, das ist neben meiner Wenigkeit der C., ein dem feucht-fröhlichen Absturz wenig abgeneigtes Apokalyptus-Bonbon, das einen besonderen Ort auserkoren hat, seinen nahenden Jahresringetag bei Musik und zünftigem Gelage amtlich unter den Tisch zu verkosten. Weiter der D., der sich der wilden Fahrt in naiv genügsamer Freimütigkeit weiterlesen…

Der Schreibtisch 04/2017 – 2… 1… Lesestunde!

Heute in eigener Sache und etwas kürzer: Die Vorbereitung auf die gestrige Lesung war aber eben das, was mich vergangene Woche am Nachhaltigsten umgetrieben hat. Eine sehr angenehme und interessante Erfahrung in gemütlicher Atmosphäre – Dass Headwriting LE irgendwann auf „Tour“ geht, mit eigenen Texten vor fremden Leuten, ist zumindest im Plan. Dennoch sollen zwei Dinge hier nicht unerwähnt bleiben. Ein laues Lüftchen… …hat am Donnerstag die Fontanellen der Republik gerade geschoren. Den Bahnverkehr hat es stellenweise entschärft, Bäume weiterlesen…