Myrkur – Mareridt (Review/Musik)

Die Review zu „Myrkur – Mareridt“ ist Teil der Reihe „Les nouvelles Grandes Dames schwermütiger Rock-Musik“. „Myrkur at Roskilde Festival 2015“ (CC BY 2.0) by Stig Nygaard Myrkur – Mareridt Folk / Alternative / Black Metal 15.09.2017 — Relapse — 38:17 min Flucht nach vorn  Okay, verstanden! Mit Black Metal ist alles Krieg. Nihilismus, Kälte, Menschenfeind. Ist angekommen! Nur vielleicht sollte man in Zukunft das Zupfen an Mamas Hosenrock mit in die Aufzählung nehmen. So spannend, vital und facettenreich die Szene sein weiterlesen…

Der Schreibtisch 09/2017 – 10 noch viel beklopptere Dinge die man in Leipzig machen kann

Ich will ganz offen sein: Das große Ganze der vergangenen Woche ist eher peripher an mir vorüber mäandert. Jetzt muss man ja nicht gleich die ‚Nix hören/sehen/sagen-Drei-Affen-Karte‘ spielen, als Mensch unter Menschen und Medien in Leipzig klopft die Realität immer mal wieder an. Zum Jahrestag des Mauerfalls ließe sich sicher weit ausholen und die Kolumne wäre im Kasten. Man könnte auch gleich ins offene Messer rennen und sich zur #MeToo-Debatte positionieren. Oder ein Jahr Trump Revue passieren lassen. Aber weiterlesen…

Chelsea Wolfe – Hiss Spun (Review/Musik)

Die Review zu „Chelsea Wolfe – Hiss Spun“ ist Teil der Reihe „Les nouvelles Grandes Dames schwermütiger Rock-Musik“. Flickr user EsotericSapience, Chelsea Wolfe 2013, CC BY 2.0 Chelsea Wolfe – Hiss Spun Sludge Metal / Doom / Experimental Rock 22.09.2017 — Sargent House — 48:19 min „To embrace the mess of yourself“ Tiefer konnte sie wahrlich nicht mehr fallen. Nachdem Chelsea Wolfe mit ihrem 2015er Meilenstein „Abyss“ die hintersten Winkel ihres zerrütteten Seelenlebens in Fetzen gerissen hatte, blieb am pechschwarzen Grund weiterlesen…

Der Schreibtisch 08/2017 – 10 Dinge die man in Leipzig machen kann …wenn man mal Urlaub hat

Irgendwas ist ja immer. Was gut ist, weil man dann auch immer irgendwas schreiben kann. Nicht zu unterschätzen, wenn dem wöchentlichen Kolumnenversuch nicht irgendwann die Luft ausgehen soll. Aber ehrlich, Mensch, ich hab Urlaub. Und da können mir das politische Geschehen im Großen und Leid und Elend im Kleinen auch mal ein wenig am Allerweltsarsch vorbei gehen. Zumindest für ein paar Tage – In denen ich mal nicht außer Landes war, sondern im schönen Leipzig. Und da kann man weiterlesen…

Meiner Oma – Ein Nachruf

Um ehrlich zu sein liegt es mir nicht, Persönliches auf Papier zu bringen, Gedanken und Gefühle zu beschreiben. Doch geht es hier um einen Menschen, der mich viele Jahre begleitet und mit geprägt hat, wer ich heute bin. Und natürlich sammelt man da Erinnerungen, schöne wie auch weniger gute, die sich unverrückbar in das eigene Gedächtnis einschreiben. Der Garten in Radis wird wohl immer das Unbeschwerteste bleiben, das ich mit meinen Großeltern, meiner Oma, in Verbindung bringe. Es sind weiterlesen…

Der Schreibtisch 07/2017 – Animal Farm

Wirbellose Kleinflügler, schleimige Schweinehunde, spanische Kampfstiere, ukrainische Waldoger und ein irischer Affenkäfig inmitten der Saale-Stadt. Und das alles ohne durch die Wildnis waten zu müssen. Schließlich liegen Tierreich und Zweifüßer-Habitat oft gar nicht so weit auseinander. Das kann urig und charmant sein, aber auch kopfschüttelnd albern bis verachtenswert widerwärtig. Und wenn beide Welten aufeinander prallen und voneinander abhängig sind, gewinnt niemand mehr. Von Tieren und Menschen Autofahrer, aufgepasst! Bringen Sie ihre Scheibenwischer in Parkstellung, solange prasselnder Regen nichts anderes weiterlesen…

Island Reisebericht – Tag 8 (mit Epilog) – Blanke Nerven, blanke Beine

Tag 8 – Blanke Nerven, blanke Beine Die paar Stunden Schlaf, die uns Metropol-Wanderern noch bleiben, bringen natürlich rein gar nichts, wenn man 2 Uhr völlig übernächtigt (und im fast hellen Zwielicht) den Rückweg gen Keflavik International Airport antritt. Der Gedanke an den Inhalt der uns zustehenden Breakfast-Takeaway-Box schmerzt immer noch zu sehr, um davon berichten zu können. Also gut, Bullroc: Verdreckt und vollgeschnoddert, mit 1.700 Kilometern auf dem Tacho, gezeichnet, doch ungebrochen – Bring uns nach Hause, Junge! weiterlesen…

Der Schreibtisch 06/2017 – Rrrechts …2 …3 …4!

Der heutige Wochenrückblick kann beim besten Willen nichts Gutes verheißen. Schließlich geht es um Menschen. Nicht Menschen, mit denen man gerne ein Bierchen heben will. Eher jene, bei denen nur abwinkendes Kopfschütteln bleibt. Solche, denen man lieber gleich aus dem Weg geht. Oder denen man bei Gelegenheit ganz gerne mal ihre Kauleisten gerade rücken will. Parteispitzen im „Die haben angefangen“-Kindergarten, Messerwetzer mit losen Kopfrädchen – Ach, und die ganzen Erzkonservativen und „Heimatretter“, die werden ja auch nicht ruhiger, ganz weiterlesen…

Vök – Figure – Review / Musik

  Vök – Figure Dream Pop / Downtempo — 28.04.2017 — Nettwerk Records — 33:37 min Vök – Hier noch zu dritt Madiphx, Vök, CC BY-SA 4.0 Im Halbschatten So atemberaubend und märchenhaft die isländische Natur auch sein mag, ebenso rau und unerbittlich ist sie auch zu ihren Bewohnern. Monate alles verzehrender Dunkelheit wechseln sich ab mit anhaltendem Zwielicht, zähem Nordwind und eisigem Regen. Und wenn auch Sonnenstrahlen die Insel in ein farbenfrohes Gemälde zu tauchen vermögen, hat es weiterlesen…

Island Reisebericht – Tag 7 – Penis, Punk, Pastoren-Pomp

Kraterstimmung An irgendeinem Punkt der Geschichte müssen sich sämtliche isländischen Duschinstallations-Ingenieure und Klempnergesellen per Brennivín-Challenge in permaderilierende Zustände geschüttet haben. Das Frischwasser-Mobile existiert ungehemmt inmitten des Badezimmer-Verschlags an sich rum, zur vollständigen Lächerlichkeit nur von einem bemitleidenswerten Vorhangs-Versuch halb umsäumt, der nicht annähernd auch nur in die Nähe der auffallend unebenen Bodenfliesen gelangen könnte. Aber gut, ist ja nicht meine Wohnung, sollt ihr doch den Wasserschaden an der Backe haben, gebt mir Futter! Na das habe ich aber auch weiterlesen…